Flimmernde Schatten (Yves Gorat Stommel)

You are currently viewing Flimmernde Schatten (Yves Gorat Stommel)

Damaris lernt Stück für Stück die Welt von Thinkit kennen. Mit Nika, eine eher überhebliche, selbstsüchtige und faule Zwelfe, welche Damaris selber unwissentlich kreiert hat, versucht sie ihrer Fantasie Herr zu werden. Die Fantasiegebilde, genannt Teilwelten erträumt sich Damaris und so entsteht eine komplexe Welt. Der Weltenaufbau ist gigantisch und ich musste mich, auf dieser Art der Fantasie, erstmal einlassen. Verschiedene Wege zu den kreierten Teilwelten, der Eintrittsraum und Körperschattenraum sowie die ganzen Gefahren und Hindernisse der Welt sind gewaltig und imposant. Eine Welt zum Träumen. Aber auch hier gibt es Gefahren, die dem Mensch im realen Leben gefährlich werden kann. So schließen sich Damaris und Marcus mit den Thinks (sind Bezeichnung für erzeugte Lebewesen) Bonnie das Meerschweinchen, Bullie der Ministier, den drei Zwelfen Paru, Tina und Nika und nicht zuvergessen das schlaue Buch Bert zusammen um das reale Leben von Robin zu retten. Eine spannende und unterhaltsame Reise mit vielen Rückschlägen, unerwarteten Wendungen, gefährliche Gegnern und der Beginn vieler wunderbarer Freundschaften. Die menschlichen Protagonisten sind ca 14 und 15 Jahre alt und doch ist es nicht nur ein Buch für Jugendliche. Auch ein Erwachsener, der einfach mal der Realität entfliehen will ist bei dieser Geschichte genau richtig. Die Entwicklung der einzelnen Lebewesen, ganz besonders Damaris, ist wundervoll nachvollziehbar und mit der richtigen Lehrerin ( damit meine ich nicht Nika, diese ist einfach nur speziel)) versteht man auch die Welt von Thinkit. Alle Charaktere sind gut ausgearbeit und entwickeln erst im Team ihr ganzes Potenzial. Zusammenhalt und Freundschaft schweißt die Truppe zusammen. Die Szenen sind verständlich und bildreich beschrieben ganz besonders der Raum aus Bücher ist mein persönlicher Favorit. Es wird spannend, ergreifend und rasant unterhaltsam. Zudem streut der Autor immer so kleine Anhaltspunkte um der Geschichte die nötige Dramatik und Tragik zu geben. Denn für einen Jungen ist sie wirklich tragisch und ich hoffe für ihn auf ein gutes Ende. Der Autor hat hier für ein gutes ausbalanciertes Gleichgewicht gesorgt und mit einem flüssigen und fesselnden Schreibstil bin ich nur so durch die Geschichte geflogen. Es war eine fantastische Reise in eine wunderschöne aber auch gefährlich Welt.

Klappentext

Erstaunt muss Damaris feststellen, dass von ihr im Traum erschaffene Wesen und Umgebungen auch nach ihrem Aufwachen fortbestehen. Voller Begeisterung stürzt sie sich in das Sammelsurium an Parallelwelten aus der Menschheitsgeschichte und trifft schon schnell auf andere Jugendliche – Menschen, die wie sie gerade schlafen. Darunter befindet sich auch Robin, samt seiner zweifelhaften Begleitung: ein sprechendes, weißes Kaninchen. Als dieses mehr zu sein scheint, als es vorgibt, findet Damaris heraus, dass um Robins Körper ein Kampf wütet. Eine Suche nach Robins Seele und dem Weg heraus aus den Traumwelten beginnt.

Conny Mang

Meinen Buchblog "Connys Bücherchaos" findet ihr auf Instagram

Schreibe einen Kommentar