Der Trip. Du hast dich frei gefühlt. Bis er dich fand. (Arno Strobel)

You are currently viewing Der Trip. Du hast dich frei gefühlt. Bis er dich fand. (Arno Strobel)
Buchcover Der Trip (Arno Strobel)

Evelyn Jancke ist nur noch ein Schatten ihrer selbst, seit ihr Bruder Fabian zwei Jahre zuvor auf einem Wohnmobil-Trip spurlos verschwand. Es gibt kein Lebenszeichen von ihm, die Ermittlungen wurden eingestellt.

Allein ihre Arbeit als forensische Psychologin hält Evelyn aufrecht, vor allem, als die Oldenburger Polizei um ihre Mithilfe bei einer Mordserie bittet. Im norddeutschen Raum tötet ein Unbekannter scheinbar wahllos Menschen auf Campingplätzen. Er kommt immer nachts und verschwindet unerkannt wieder. Bis es einen Zeugen gibt. Und daraufhin ein Phantombild. 

Evelyn traut ihren Augen nicht, als sie es sieht. Und fasst einen verzweifelten Entschluss, der sie alles kosten könnte …

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt, bin ich kein ausgesprochener Camper. Und das wird sich nach diesem Buch wahrscheinlich auch nicht ändern. Aber ein Fan von Arno Strobel bleibe ich auch nach diesem Buch!

Die Geschichte hat mich direkt mitgezogen. Es fühlte sich an, als wäre ich mit Evelyn auf dem schlimmsten Roadtrip unseres Lebens. Der weibliche Hauptcharakter ist allerdings ein wenig anstrengend, da sie, bedingt durch die persönlichen Berührungspunkte zu ihrer Vergangenheit (und vielleicht auch ihrer Zukunft), ein wenig nervös und rastlos wirkt.

Ihr Partner in der Ermittlung (und gelegentlich auch im Leben), Gerhard Tillmann, gibt sich da ein wenig rationaler und besonnener und bringt meistens das nötige Gleichgewicht in die Geschichte.

In jedem Fall lässt sich die Story trotz ihrer düsteren Umgebung leicht und locker lesen. Man fiebert und ermittelt mit den Protagonisten mit und begleitet sie gerne auch mal auf den Holzweg. Denn die verschiedenen kleinen Twist halten den Leser gedanklich auf den Beinen und die Story sehr lebendig, so dass ich mich teilweise ans Blinzeln erinnern musste.

Fazit:

Das Buch kann ich jedem wärmstens empfehlen, der langgespannte Spannungsbögen erträgt und leicht nervöse und gelegentlich stürmische Charaktere erträgt. Auch solchen, die das Campen lieben, wird es nicht die Freude daran verderben.

Buecherstrolch

Ich lese für mein Leben gern und bin dankbar dafür, dass ich durch die Autoren der tollen Geschichten so viele interessante Leben und Geschichten begleiten und an wundervolle Orte reisen darf. Facebook: https://www.facebook.com/buecherstrolch

Schreibe einen Kommentar